Instrumentalmusik Neuigkeiten
Feedback willkommen!

Romantische Petitessen für Gitarre (Christoph Dalitz, 2010)

Die Stücke dieser Sammlung sind nicht nur im umgangssprachlichen Sinne "romantisch", sondern auch in dem Sinne, dass sie gut geeignet sind für einen "romantischen Vortragsstil". Dieser im 19. Jh. übliche Vortragsstil zeichnet sich aus durch permanente Temposchwankungen, das häufige Schleifen von Bindungen, das Hinzufügen von Verzierungen und überhaupt eine gewisse Unvorhersehbarkeit des Vortrags. Da die heutige "klassische Musikausbildung" im Gegensatz dazu zu strenger Notentreue erzieht, gebe ich in der Ausgabe ein paar Anregungen für Verzierungen als Hilfestellung.

Die Bezeichnung "Petitessen" soll andeuten, dass diese Stücke nicht den Anspruch erheben, "Werke der Tonkunst" im Sinne der Ideologie ETA Hoffmanns oder Robert Schumanns zu sein. Im Gegenteil: diese Stücke streben nicht nach Originalität, sondern nach Verständlichkeit! Diese erachte ich nämlich als notwendig dafür, dass der Musiker beim Vortrag über den bloßen Notentext hinausgehen und die Zuhörer anrühren kann.

Stilistisch sind in den zwölf Stücken verschiedene Einflüsse spürbar. Die Nummern 2, 11 & 12 klingen ein wenig nach Fernando Sor, die Nummern 1 & 8 nach M.C. Linnemann, die Nummer 3 nach Daniel Gottlieb Türk und die Nummer 10 (mit einem an Beethovens "Für Elise" erinnernden Mollteil) nach Napoleon Coste.

Download

Die komplette Ausgabe mit zwölf Stücken ist als gedruckte Ausgabe erhältlich. Hier sind zwei "Petitessen" und ein Hörbeispiel um einen Eindruck von Stil und Schwierigkeitsgrad zu vermitteln:

Hörbeispiel der Petitesse Nr. 11
YouTube Video der Petitesse Nr. 12

Petitesse Nr. 9 (E Moll) (eine DIN A4 Seite, 22kB)
Petitesse Nr. 2 (C Moll) (eine DIN A4 Seite, 21kB)